Artist in Residence

zoEspaces und das Sponsoring ermöglichen einem/einer Zeitgenössischen Tänzer/in, ein halbes Jahr entweder von Januar bis Juli oder von August bis Dezember in den Räumen von zoEspaces zu proben und eine Choreografie zu erarbeiten, die dann an einer Studio Performance in zoEspaces dem Publikum gezeigt wird.

Zu den Details

Die Jury

Die Jury besteht aus drei Mitgliedern:
Esther Sutter StraubPädagogin mit dem Studio für Tanz und Taiji in Basel und Fachjournalistin im Bereich Tanz.
Pascale Utz, Tänzerein, Choreografin, Tanzpädagogin,
Brigitte Züger, Tanz- und Bewegungstherapeutin, Pädagogin zoeTanz und Inhaberin zoEspaces.

Das Tanzbüro Basel steht der Jury beratend zur Verfügung

Residence Januar bis Juni 2018

Zina Vaessen mit ihrem Stück „Das Quartier in uns“.

Inwiefern ist Aufmerksamkeit sensorisch wahrnehmbar?
Inwiefern ist sie übertragbar? Inwiefern ist Aufmerksamkeit eine Berührung?
Ist Berührung die Tatsache unserer Verbindung oder unserer Trennung mit der Welt (z.B. des Quartiers St. Johann)?
Welche Qualitäten und Formen entstehen, wenn wir unsere Körperwahrnehmungen als Impulsgeber nutzen und in Bewegung übersetzen?

„Berührung ist eine Bewegung: Wenn ich etwas berühre, bedeutet das immer, dass ich auch zurück berührt werde und dieses Zurückberühren kann ich wiederum berühren. Berührung ist somit eine Bewegung. Es ist diese Bewegung, die uns existieren lässt.“ Erin Manning (Politics of Touch)

„Berührung ist eine Form von Aufmerksamkeit. Berührung lenkt unsere Aufmerksamkeit. Umgekehrt bestimmen die Qualitäten der Aufmerksamkeit die Berührung. Berührung ist also auch verkörperte Aufmerksamkeit.“ Nita Little (Quelle: Workshops).

Kurzbiografie Zina Vanessen

Zina Vaessen ist freischaffende Tänzerin und Choreografin. Sie studierte Soziologie in Genf und schloss mit einem Diplom in Musik- und Bewegungspädagogik ihr Studium an der Musikhochschule in Trossingen ab. 2013 absolvierte sie ihre Tanzausbildung an der bewegungs-art in Freiburg. Seitdem arbeitete sie in internationalen Zusammenhängen als Tänzerin und entwickelt ihre eigenen Arbeiten. Zu sehen war sie u.a. in Stücken von Louisa Jacobs, Ka Dietze und zuletzt in Touch Loop von Brandon Gonzalez. Mit ihrem ersten abendfüllenden Solo Memory Fiction (2015) wurde sie nach Essen zum 645 Kilo Tanz Festival eingeladen. Ihr zweite Arbeit Buchkörper (2016) wurde in Freiburg (D) mit der Tanzkompanie OFFSPACE produziert und in Kassel und Basel gezeigt. Im Februar 2018 wird ihr drittes abendfüllendes Tanzstück Okra seine Premiere feiern.

Video Compagnie OFFSPACE mit Zina Vanessen

Residence Juli bis Dezember 2018

Johanna Heusser mit dem Stück „Swimming Pool“

Das Stück stellt die Frage nach einem Körper der neutral ist und keine Unterschiede zwischen Geschlechtern macht. Wir setzten uns mit Stereotypen von Mann und Frau Bildern auseinander, brechen sie auf und fügen sie neu zusammen. Alles in Form von Bewegung. Gibt es Bewegungen, die mehr für Männer gedacht sind? Welche Bewegungen gelten als weibliche Bewegungen, und was braucht es, dass eine Bewegung neutral ist? Wie konnotieren wir Bewegungen? Wir inspirieren uns von Xavier le roy, Yvonne Rainer und Mette Ingvartsson, die wie wir finden, sehr spannende Ansätze zum neutralen Körper haben. Arbeitsweisen erneuern sich bei uns ständig. Oft setzten wir uns mit einer unserer Fragestellungen auseinander, improvisieren, diskutieren und probieren aus. Durch herunterbrechen von Wesentlichem, erstreben wir einen simplen Ausdruck in unserem Körper.

Durch physische Übungen und Training, bereiten wir unseren Körper auf die Auseinandersetzung mit dem Thema vor. Es gibt meistens eine Essenz oder eine Szene pro Probe, wo wir uns durch verschiedene Strategien damit auseinandersetzen

Wir möchten gerne tiefer in das Thema einsteigen und ein Stück kreieren mit dem Ziel ein 60 minütiges Stück zu erarbeiten.

Residence Januar bis Juni 2019

Die Anträge sind bei uns, die Jury entscheidet gegen Ende August 2018 wer die Residence ausführen kann.

Unsere Sponsoren

Wir bedanken uns herzlich bei der  Isaac Dreyfus-Bernheim Stiftung.

Die Bewerbungen für die Zeitspanne Januar bis Juli 2019 nehmen wir bis zum 20. Juli 2018 entgegen.

Mehr Information für die Bewerbung